top of page
zodiac-8178742_1280.jpg

Was ist Astropsychologie ?

KEIN HELLSEHEN, KEINE ESOTERIK, die Astropsychologie folgt die Gesetzten der Natur

Die Astropsychologie ist eine Disziplin die die Psyche eines Individuums anhand der Planeten und der Sternzeichen zum Zeitpunkt der Geburt untersucht. Sie gibt Anhaltspunkte um die Stärken, die Schwächen, die Motivationen, sowie das Potential der Persönlichkeit eines Individuums zu verstehen.

Die Astropsychologie konzentriert sich auf die Entwicklung eines Individuums und beruht auf der Hypothese, dass es eine Verbindung zwischen den Menschen und dem Universum, der makroskopischen Struktur (dem Sonnensystem) und der mikroskopischen Struktur (der menschlichen Psyche) gibt. Wir gehen davon aus, dass ein neugeborenes Kind die Umwelt zum Zeitpunkt seiner Geburt im Gedächtnis behält (z.B. die Temperatur, die Helligkeit, der Tageszeitpunkt, die geografische Lage, etc.).

Das Hilfsmittel eines Astropsychologen ist das Geburtshoroskop (oder auch Geburtsbild). Dieses ist in die 12 Sternzeichen, die 12 astrologischen Häuser und die 10 ,,Planeten’’ aufgeteilt, was bedeutet, dass es insgesamt 5984 mögliche Kombinationen gibt und hinzu kommen die tausende möglichen Abwandlungen dieser Kombinationen. Dieses Geburtshoroskop ist der bei der Geburt vom Universum hinterlassene Abdruck (das Engramm), der uns ermöglicht unser Unterbewusstsein zu erkunden. Das Geburtshoroskop ist allerdings nur eine Struktur von Potentialitäten (eine Analyse dessen, was ist) und somit kein Mittel, um Vorhersagen zu machen.

Was ist die Unterschied zwischen Astrologie und Astropsychologie?

  1. Astrologie:

    • Die Astrologie ist ein pseudowissenschaftlicher Glaube, der die Beziehung zwischen den Positionen der Planeten und irdischen Ereignissen untersucht, einschließlich der persönlichen Eigenschaften und des Schicksals von Individuen.

    • Sie basiert auf der Idee, dass die Positionen der Himmelskörper zum Zeitpunkt der Geburt einer Person ihre Persönlichkeit, ihr Verhalten und ihre Zukunft beeinflussen.

    • Astrologen verwenden Geburtshoroskope (Himmelskarten), um diese Einflüsse zu interpretieren und Vorhersagen zu treffen.

    • Die Astrologie wird oft mit den in Zeitungen veröffentlichten Horoskopen in Verbindung gebracht, die die Persönlichkeitsmerkmale je nach Sternzeichen beschreiben.

  2. Astropsychologie:

    • Die Astropsychologie ist eine neue Disziplin, die versucht, Astrologie und Psychologie zu kombinieren.

    • Ihr Ziel ist es, die Grundlagen der Persönlichkeit und die Art und Weise, wie Menschen die Welt betrachten, besser zu verstehen.

    • Sie identifiziert den Einfluss des Geburtshoroskops auf die Psyche einer Person.

    • Zum Beispiel kann sie zwischen Menschen unterscheiden, die intuitiv und abstrakt denken, und solchen, die auf das Konkrete und Reale fokussiert sind.

Zusammengefasst: Die Astrologie konzentriert sich auf die Einflüsse der Himmelskörper, während die Astropsychologie ihren Einfluss auf die menschliche Psyche untersucht.

Microsoft Copilot. “Unterschied zwischen Astrologie und Astropsychologie.” Chat-Gespräch mit dem KI-Modell von Microsoft Copilot. 21. Februar 2024

Wann und warum sollte man Astropsychologie in Anspruch nehmen?

Die Astropsychologie berücksichtigt das Angeborene und das Erlernte, deshalb ist es unmöglich mit ihr Voraussagen zu machen. Deine Erziehung, Deine Erfahrungen und Deine Begegnungen beeinflussen die Entwicklung Deiner Persönlichkeit; die Analyse Deines Geburtshoroskops alleine reicht also nicht aus, um herauszufinden wer Du bist!

lch sehe die Astropsychologie als ein Mittel, um Dich in der Entdeckung der Stärken und Schwächen, die die Natur Dir bei Deiner Geburt geschenkt hat zu begleiten.

Gemeinsam realisieren wir diese Erkenntnis und basierend auf deinem Geburtshoroskop erkläre ich Dir, wie Du Deine Stärken, ebenso wie das Wissen um Deine Schwächen, am besten für Dich und Dein Leben nutzen kannst

Astropsychologie und Geburtshoroskop
Sternzeichen, Planeten, Geburtshoroskop

„Ich hoffe, Sie sind skeptisch! Ich hoffe, Sie halten nichts von Wahrsagerei, Kismet-Fatalismus und Jahrmarktsastrologie. Ich hoffe, dass Ihnen das Illustrierten-Horoskop ebenso suspekt ist wie sterndeuterische Schicksalsbefragung. Gut, dann – aber nur dann -, sollten Sie sich ernsthaft mit Horoskopie beschäftigen. Lernen Sie mit ihrer Hilfe an sich selbst erfahren, was unter Bergen von Aberglauben verschüttet liegt: eine mögliche Wahrheit dessen, was man Astrologie nennt. Seien Sie nicht damit zufrieden, dass Sie „Löwe“, „Zwilling“ oder „Stier“ sind und damit die „Eigenschaften“ von Löwe, Zwilling oder Stier haben. Horoskopie ist mehr und ganz anders. Lernen Sie mit einem Horoskop leben!“

Ernst Stankowsky

  • Facebook
  • Instagram
bottom of page